Navigation überspringen
Header: Zwei Personen an einer Nähmaschine

LightsOn

Volker Rill war schon immer digital unterwegs. In seiner Schulzeit brachte er sich das Programmieren bei, während seines Wirtschaftsinformatik-Studiums in Augsburg gründete er die Agentur Webworker, beim 5-Euro-Business hat er sich im Team mit einer ebenfalls digitalen Geschäftsidee versucht. Heute ist er Managing Director einer erfolgreichen Digitalagentur. LightsOn beschäftigt an zwei Standorten in Augsburg und Kempten über 50 Mitarbeiter*innen. Das Unternehmen fungiert für seine Kunden als Digitalisierungspartner in den Bereichen E-Commerce, Web-Apps und Webportale.

  • Wintersemester 2011/2012 und Wintersemester 2012/2013
  • Augsburg
  • App für Studierende zur einfachen Berechnung unterschiedlich gewichteter Noten
  • http://www.lights-on.io
Personenbild: Volker Rill Volker Rill

„Einfach denken und machen! Sich nicht verkopfen und alles 1000%ig analysieren und planen, sondern durchstarten.“

Managing Director der Digitalagentur LightsOn

Damals

5-Euro-Business: Der Gründerspirit hat sich bei Dir schon früh gezeigt. Du hast Dich beim 5-Euro-Business ausprobiert und 2011 neben dem Studium Webworker gegründet. Welche Dienstleistungen hattest Du im Angebot und wie wurden sie angenommen?

LightsOn: Ich habe vor meinem Studium eine Ausbildung gemacht und habe dann als Freelancer erstmal als Einzelunternehmer in dem Bereich weitergearbeitet, der mich schon immer interessiert hat: Webentwicklung. 2013 ist eine GmbH daraus geworden, die ich als Agentur weitergeführt habe. Im Fokus stand und steht die technische Umsetzung von Softwareprodukten. Ich habe schon früh angefangen, selbst zu programmieren und war begeistert, dass man mit ein bisschen Wissen und YouTube-Videos im Internet eine extrem große Reichweite generieren und mit geringem Budget verschiedene Dienstleistungen zur Verfügung stellen kann. Am Anfang war ich etwas überfordert mit Gewerbeanmeldung, Abrechnungen etc. Da hat mir wiederum das 5-Euro-Business ein bisschen geholfen, wo man mit diesen Dingen im geschützten Raum schon in Berührung kommt.

5-Euro-Business: Webworker hat sich über die Jahre beständig entwickelt. Seit Anfang 2022 ist es als LightsOn auf dem Markt. Kannst Du ein paar Erfolgsfaktoren nennen, die zum beeindruckenden Wachstum beigetragen haben?

LightsOn: Erstes Stichwort: Weitsicht, d. h. Strukturen schaffen, auf denen man langfristig aufbauen kann. Meine allererste Kundin wird heute noch von uns betreut. Sie steht kurz vor dem Ruhestand. Wir haben für sie eine Website gemacht, dann ein Seminar- und Kursverwaltungstool mit automatischer Zertifikatausgabe sowie automatisierte Videokurse erstellt. Zweites Stichwort wäre somit: Kundenbindung. Wir sind sehr auf den Kunden fokussiert und denken im Hinblick auf Lösungen und Technologien immer vom Kunden aus und für den Kunden. Wir arbeiten also sehr langfristig mit Kunden zusammen und sind schon durch das Bestandsgeschäft aus eigener Kraft gewachsen. Und mit Neukunden können wir Stück für Stück weitergewachsen.

Heute

5-Euro-Business: LightsOn unterstützt seine Kunden dabei, digitale Innovation als Wettbewerbsvorteil zu nutzen. Wie schafft es das Unternehmen, in der schnelllebigen Branche Digitalisierung selbst am Puls der Zeit zu bleiben?

LightsOn: Eine gute Frage! Ganz wichtig ist die Teilnahme an Konferenzen, Talks und Netzwerkveranstaltungen. Wissen, das man in der Ausbildung und durch Literatur erwirbt, ist schnell veraltet. Heute findet man Wissen und Informationen für unseren Bereich im Internet und sollte offen sein, Neues auszuprobieren. Bei uns im Unternehmen gibt es für jede*n ein Weiterbildungsbudget von 100 Stunden und 2000,- Euro pro Jahr, über das die Kolleg*innen nach eigenem Bedarf flexibel verfügen.